Wancle Sous Vide Stick Praxis-Test

Seit nun mehr einem Jahr habe ich den Wancle Sous Vide Stick zu Hause im Einsatz. Einen ausführlichen Bericht habe ich euch bislang vorenthalten. Dies ändert sich aber nun mit dem Wancle Sous Vide Stick Test.

Warum ist der Stick auf Amazon so erfolgreich? Was zeichnet ihn aus? Wo liegen seine Schwächen? Das alles erfahrt ihr nun ausführlich und ehrlich. (Den 1.167 Bewertungen auf Amazon (Stand Nov. 2020) traue ich nicht komplett).

Wancle Sous Vide Stick

Die wichtigsten Eckdaten

  • Leistung: 850 Watt mit Umwälzpumpe
  • Maße: 36,2 x 21,6 x 11,8 cm
  • Volumen: max. 18 Liter
  • Mindesttopfhöhe: ca. 12 cm
  • Temperaturbereich: 25°C bis 99°C in 0,1°C Schritten einstellbar
  • Temperaturabweichung: +-0,5°C
  • Timer: bis 99 Stunden
  • Trockenlaufschutz: Ja

Angebot
Wancle Sous Vide Präzisionskochtopf Immersion Zirkulator (Schwarz)
  • Perfekte Präzision und Zeitreglung: Digitale Steuerung der Temperatur (25-99,9 ℃) (77 ° F-211,8 ° F) und Zeit; Präzise Temperaturregelung (+/- 0,1 ° C) ermöglicht die Zubereitung von Speisen auf die genaue Doneess, die Sie wollen, erwärmt und zirkuliert bis zu 4 Gallonen Wasser
  • Perfekt zarte Gerichte einmal nur erreichbar von Köchen in Top-Restaurants können jetzt zu Hause repliziert werden.

Im Lieferumfang enthalten

Der Lieferumfang ist wie bei den meisten Sticks einfach gehalten. Neben dem eigentlichen Gerät wird noch eine kleine Anleitung mitgeliefert. In dieser ist zudem eine kleine Gartabelle enthalten.

Wancle Sous Vide Lieferumfang

 

Optik / Design / Verarbeitung

Ich mag das Design des Wancle Sous Vide Sticks.
Der Kopf des Gerät ist schön groß, so dass die Daten auch von weiter weg gut lesbar sind. Zudem passt das schwarze / silberne Design sehr gut zusammen - ist nun aber auch kein Designwunder.

Optik Wancle

Das Display hat "nur" zwei ablesbare Punkte. Ein mal die Temperatur und ein mal der Timer. Mehr Informationen benötigt man auch nicht zum Sous Vide Garen. Zudem gibt es an der rechten Seite ein kleines Rädchen zum Einstellen der Temperatur und Zeit.

Das entsprechende Feld wählt man über den Touchbutton neben der Zeitanzeige aus. Zudem gibt es noch einen Touch-Button zum Starten des Sticks. Display und Rädchen leuchten in einem schönen Blauton.

Wancle Sous Vide Seitenansicht

Die Verarbeitung des Sticks ist durchweg gut. Es knarzt nichts. Es fühlt sich alles sehr wertig an. Auch nach ca. einem Jahr Nutzung habe ich keine Abnutzung am Gerät feststellen können. Es läuft wie am ersten Tag.

 

 

 

Inbetriebnahme / Bedienung

Das Starten des Wancle Sticks ist ganz unkompliziert. Wichtig ist, dass man genügend Wasser im Sous Vide Behälter hat.

Inbetriebnahme Wancle

Bei zu wenig Wasser fängt der Stick an zu piepen, versucht aber trotzdem das Wasser umzuwälzen.

Falls viel zu wenig Wasser im Behälter ist, springt der Stick erst gar nicht an. Somit funktioniert der Trockenlaufschutz sehr gut. Besonders bei längeren Koch-Sessions ist man immer froh kurz informiert zu werden, dass zu wenig Wasser im Topf ist. Hier gibts aber ansonsten auch Sous Vide Zubehör, um die Verdunstung zu vermeiden.

Halterung Wancle

Das fixieren am Topf oder Behälter ist auch ganz einfach. Unter dem Griff ist ein kleiner Hebel, welchen man mit dem Finger betätigen kann. Dadurch springt die Halter auf und ein Platzieren am Topf ist kein Problem.

Man sollte darauf achten, dass der Stick nicht den Boden vom Topf berührt. Somit ist eine optimale Umwälzung gewährleistet. Eine Topfhöhe von mind. 12cm sollten es schon sein.

Kommen wir nun zu den Einstellungen:

Um zu starten, müssen wir vorab eine Ziel-Temperatur und eine Zeit einstellen. Ansonsten bleibt das Gerät stumm.

Einstellungsrad_Wancle

Hierfür wählen wir mit einem Druck auf den Button (Uhr- & Temperatur Symbol) das entsprechende Feld aus und wählen über das Rädchen die Zeit und Temperatur aus. Nun nur noch ein Druck auf den Start Knopf und schon fängt die Umwälzung an.

WICHTIG zu wissen: Der Timer startet erst bei erreichen der Ziel-Temperatur und infomiert kurz vorher per Signalton. Somit kann man sich bereit machen, um das Gargut ins Wasserbad zu legen.

Im Video zeige ich nochmal im Detail, wie man die Einstellungen macht:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/PO6UiZ8q_zg
Um die Umwälzung zu stoppen, muss man den Startknopf ca. 2 Sekunden gedrückt halten. Zum erneuten starten, einfach wieder auf den Startknopf drücken.

Nicht ganz ideal ist die Reset-Funktion gelöst:

Wenn man also anstatt 56 Grad lieber 76 Grad benötigt, muss man das Gerät reseten. Dies macht man am Einfachsten, in dem man das Stromkabel zieht und wieder reinsteckt.

Es gibt noch eine andere Variante, welche ich aber nicht empfehlen kann:

Den Startknopf 3-4 Sekunden gedrückt halten. Dadurch stellt sich aber nicht nur der Timer und Temperatur zurück, sondern es wird auch auf Fahrenheit umgestellt. Drückt man erneut 3-4 Sekunden auf den Startknopf, hat man wieder Celcius als Anzeige. Nicht so ideal gelöst!

 

Leistungsfähigkeit

In all meinen Sous Vide Stick Tests versuche ich die Geräteleistung zu vergleichen. Und wie geht dies Besser, als immer die gleiche Menge an Wasser im gleichen Behälter zu erwärmen und die Zeit zu stoppen.

Auch diesmal habe ich diesen Test durchgeführt. Der Wancle Sous Vide Stick kommt mit "nur" 850 Watt daher. Das ist im Vergleich nicht besonders viel. Zumal sich die Sticks in der Preisregion des Wancles mittlerweile auch deutlich über 1.000 Watt angesiedelt haben.

ABER es kommt nicht nur auf die reinen Zahlen an, sondern auch wie gut der Stick das Wasser umwälzt.

Ich habe also 5 Liter Wasser mit einer Temperatur von 22 Grad auf 56 Grad erhitzt und die Zeit genommen: Nach 15 Minuten und 40 Sekunden wurde die Zieltemperatur erreicht.

Und hier muss ich ganz ehrlich sein. Es ist kein sonderlich gutes Ergebnis. Sticks in einer ähnlichen Preisklasse können dies mittlerweile schneller. Der von mir getestete Melianda MA-18100 war in 10 Minuten und 42 Sekunden fertig.

Hier merkt man deutlich die fehlende Watt-Power des Sticks. Dies ist aber kein Ausschlusskriterium. Füllt einfach schon warmes Wasser in den Behälter und verkürzt so die Aufwärmzeit.

 

Temperaturgenauigkeit und Garergebnis

Was der Wancle nämlich gut kann ist die Temperatur zu halten. Es wird eine Temperaturgenauigkeit von 0,5 °C angegeben. Im Test lag der Stick aber immer deutlich drunter, so dass ein Garen auf den Punkt sehr gut möglich ist. Und dies ist der deutlich entscheidendere Faktor, als die Geschwindkeit beim Aufwärmen.

Falls man einen Sous Vide Behälter mit Deckel nutzt, wird die Genauigkeit der Temperatur noch exakter. Ohne Deckel verdunstet das Wasser und kann bei längerem Sous Vide Garen schon mal Nachteilig sein. Dies kann man auch durch Isolationskugeln verhindern.

Das Garergebnis hat mich im letzten Jahr nie enttäuscht. Alle meine Gerichten waren von der Temperatur und somit Konsistenz wie gewünscht.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/YQ5DbCDHT3U

Lautstärke

Hier kann ich nur eins sagen: Sehr gut. Der Wancle Stick macht natürlich ein kleines hörbares Geräusch, wird dabei aber nie laut. Die Lautstärke bleibt gefühlt konstant auf dem gleichen Niveau. Im Video könnt ihr euch nochmal überzeugen, wie leise das Gerät ist.

Man kann sich somit in der Küche ganz normal unterhalten und merkt kaum, dass hier ein Sous Vide Garer aktiv ist.

 

Geruch

Beim ersten Einsatz konnte ich einen kleinen Plastikgeruch wahrnehmen. Dies kennt man ja auch von anderen Elektronikgeräten. Nach mehrmaligen Nutzen ist dieser Geruch aber nicht mehr wahrnehmbar. Bei anderen Sous Vide Geräten habe ich dies schon deutlicher gerochen.

 

Reinigung

Reinigung Wancle Sous VideSo ein Stick kommt ja eigentlich nur mit Wasser in Berührung. Somit ist die Reinigung kein Problem. Am Garer selbst kann man unten eine Kappe abdrehen, so dass das Wasser besser ablaufen kann.

Nach der Nutzung sollte man das Gerät abkühlen lassen, trocken wischen und an der Luft aufrecht trocknen lassen, so dass das Wasser ablaufen kann. Sollte man es direkt wieder verpacken, kann sich das Wasser nicht verflüchtigen und somit bestimmt auch einen Schaden am Stick anrichten.

 

Fazit Wancle Sous Vide Stick

Mich hat der Stick in den letzten Monaten überzeugt. Eine einfache Bedienung, das kompakte Design und die Nutzung auch mit relativ kleinen Töpfen waren für mich der Grund, dass dies mein Hauptstick ist.

Angebot
Wancle Sous Vide Präzisionskochtopf Immersion Zirkulator (Schwarz)
  • Perfekte Präzision und Zeitreglung: Digitale Steuerung der Temperatur (25-99,9 ℃) (77 ° F-211,8 ° F) und Zeit; Präzise Temperaturregelung (+/- 0,1 ° C) ermöglicht die Zubereitung von Speisen auf die genaue Doneess, die Sie wollen, erwärmt und zirkuliert bis zu 4 Gallonen Wasser
  • Perfekt zarte Gerichte einmal nur erreichbar von Köchen in Top-Restaurants können jetzt zu Hause repliziert werden.

Trotzdem sollte man bedenken, dass die Wattpower recht gering für den Preis ist. Hier bekommt man schon deutlich stärkere Geräte. Sollte man also regelmäßig und größere Mengen kochen, so sollte man zu einem Stick mit mehr Power greifen - z.B. den Allpax SV2.

Für alle anderen, die auf eine gute Verarbeitung wert legen und einfach zu Hause hin und wieder Sous Vide Garen, ist der Wancle Sous Vide Stick sehr zu empfehlen.

 

Hier gehts zu den weiteren Sous Vide Stick Tests.

Wer hier schreibt

Ich bin Henrik, ein ambitionierter Hobbykoch. Da ich immer auf der Suche nach den neusten Trends in der Küche bin, bin ich schließlich auch bei der Sous-Vide Methode gelandet. Auf dieser Seite berichte ich über meine Erfahrungen und den neusten Sous-Vide Geräten.

Sous-Vide Profi Henrik
Henrik Hobbykoch

Teilen